Girokonto Angebote Vergleich

Euromünzen und EuroscheineDas Girokonto gehört zu den Dingen, die jeder Mensch ab einem gewissen Alter besitzt. Erhältlich ist das Konto bei Banken, zum Teil kostenpflichtig, oder kostenlos. Viele bieten Girokonto Angebote, die gratis sind, aber ab einem gewissen Zeitpunkt etwas kosten. Das Magazin Spiegel hat im Jahr 2010 die Girokonten unter die Lupe genommen und herausgefunden, dass die kostenfreien Varianten sehr rar gesät sind und erläuterte, welche dies sind. Wir beschäftigen uns allgemein mit dem Thema Girokonto und klären, was ein Konto alles kann.

Mit Hilfe unseres Rechners, können Sie die besten Anbieter vergleichen. 

Girokonto AngeboteCredit card macro

Es gibt unterschiedliche Arten eines Kontos. Das eine ist für Jedermann, andere sind pfändungssicher und wieder andere schließen mehrere Konten zu einem zusammen. Welche Eigenschaften ein Konto hat, hängt von der Bank ab, ebenso wie die Funktionen, die es mit sich bringt. Auch unterliegen die jeweiligen Konten bestimmten Rechtsgrundlagen. Welches Konto man für den eigenen Bedarf nutzen sollte, lässt sich sehr leicht anhand von dessen Eigenschaften ausmachen. Des Weiteren ist ein Testbericht zur ausgewählten Bank empfehlenswert.

Auch hier können Sie die Anbieter vergleichen. 

Das Jedermann-Konto

Ein Jedermann-Konto ist das typische Girokonto der heutigen Zeit und gehört zur Grundausstattung eines jeden zahlungsfähigen Menschen. Mit ihm lassen sich sämtliche Zahlungsvorgänge unternehmen, von der Überweisung, bis hin zum Dauerauftrag. Ob ein Dispo gewährt wird, hängt von der Entscheidung des Kontoinhabers ab. Er kann sich dafür oder dagegen entscheiden. Ein Girokonto nutzt jeder, der Geldgeschäfte zu erledigen hat. Die daraus entstehende Kontoverbindung ist beispielsweise für ein Arbeitsverhältnis oder die Begleichung von Rechnungen nötig.

touchscreen - bankingDas Pfändungsschutz-Konto

Das sogenannte P-Konto wurde im Jahr 2010 entworfen. Das Konto hat die Eigenschaft, dass selbst bei Personen, die finanziell in Ungnade gefallen sind, das Konto nur bis zu einem gewissen Grad gepfändet werden kann. Der Inhaber schützt seine eigene Existenz, indem er einen Betrag festsetzt, der in jedem Fall monatlich auf dem Konto bleiben muss und nicht gepfändet werden kann. Der Betrag geht in der Regel nicht höher, als es das Existenzminimum vorschreibt. Ein solches Konto kostet nicht mehr als ein reguläres Konto und besitzt die gleichen Fähigkeiten.

Alles rund um das Thema Girokonto und den aktuellen Vergleich können Sie hier nachlesen, wenn Sie mögen. 

Einzel- und Gemeinschaftskonto

Dieses Konto wird häufig von Geschäftspartnern oder Eheleuten genutzt, da sie ihr Geld ‚in einen Topf werfen‘ und verwalten. Es gibt mindestens zwei Kontoinhaber, die beide dazu berechtigt sind, mit dem Geld auf dem Konto umzugehen. Die Eigenschaften gleichen auch wieder denen eines anderen Kontos. Allerdings ist es wichtig, genau festzuhalten, wer auf das Konto den Zugriff haben darf, um eventuelle Schwierigkeiten zu vermeiden. Ein solches Konto ist unter Eheleuten mit klaren Verhältnissen oder Geschäftspartnern empfehlenswert.

Diese Banken bieten gute KonditionenSignature contrat

Am bekanntesten ist wohl die Sparkasse als auch die Postbank, die ein reguläres Girokonto anbieten. Viele von ihnen bieten gerade Einsteigern des bargeldlosen Zahlungsverkehrs viele Vergünstigungen. Dazu gehört in manchen Fällen ein geringes Startguthaben oder eine Kreditkarte, die nur bis zu einem bestimmten Betrag belastet werden kann. Neben diesen Instituten gibt es noch die Haspa und Postbank, sowie Volksbank. Jede dieser Banken beraten ihre Kunden gerne und machen ihnen auch manchmal gute Angebote.

Mehr zum Thema Girokonto auflösen, hier. 

Spezielle Angebote für Studenten

Da in der Regel ein Konto niemals vollständig kostenlos ist, gibt es bei manchen Banken bestimmte Angebote für Studenten. Diese beinhalten ein Startguthaben, oder sind in den ersten Jahren gratis, was die Verwaltungsgebühren angeht, ebenso verzichten sie auf eine Mindesteinkunft pro Monat, wie es bei vielen Banken noch üblich ist. Die Konten besitzen in der Regel alle Funktionen, die ein gewöhnliches Girokonto mit sich bringt. Allerdings legen manche Banken fest, dass kein Überziehungsbetrag festgelegt ist. Solche Fälle schließen sie kategorisch aus.

couple free timeDer Vergleich im Spiegel

Der Spiegel hat sowohl im Jahr 2010 als auch 2013 einen Vergleich der Girokonten vorgenommen. Im Jahr 2010 beschäftigte sich das Magazin vor allem mit den kostenlos angepriesenen Angeboten und entdeckte, dass lediglich acht der getesteten Girokonten völlig gratis sind. Alle anderen verlangen versteckte Kosten. 2013 erläuterte das Magazin, dass viele Banken, die mit hohen Prämien aufwarten, ihre Kunden zum Teil belasten, indem sie andere Leistungen berechnen. Was die Zinsen angeht, sind manche Banken sehr unverschämt, weswegen ein vorheriger Vergleich lohnt.

Girokonto Angebote Vergleich

Manche Girokonto Angebote sollte man zunächst genau prüfen, bevor man sich dazu entschließt, sie wahrzunehmen. Denn manche Banken sind unverschämt, was ihre späteren Gebühren angeht. Ein Konto gehört heutzutage zu jedem Menschen, der zahlungsfähig ist. Der Spiegel hat in den Jahren 2010 und 2013 einen Test unternommen und dabei mehrere Girokonten verglichen. Die Ergebnisse zeigen eindeutig, dass ein Konto, welches als kostenlos angepriesen wird, nicht unbedingt auch immer gratis ist. Oft sind die Konten mit weiteren Bedingungen verknüpft.

Hier haben Sie die Möglichkeit die besten Anbieter zu vergleichen. 

Quellen: